Kultur- und Heimatverein Schwarzheide e.V.
Siedlungshäuser 1944Diese Siedlungshäuser entstanden ab 1939 für die Arbeitskräfte des Brabag-Werkes. Im Hintergrund des Bildes ist der Bahnhof  Wandelhof , als kleine Baracke, zu erkennen.  Wasserturmsiedlung 1999 Hier geht der Blick auf die heutige Wasserturmsiedlung.  Die Renovierung und die Neugestaltung des Umfeldes erfolgte 1996 bis 1998. Seit dieser Zeit bezeichnet man den Wohnkomplex mit seinen vier Straßen als Wasserturmsiedlung. Lindenstraße 1995 1912 wurde die Viktoriasiedlung, heute Schwarzheide-Ost, für die Arbeiter der Grube und der Brikettfabrik Viktoria III gebaut.  1912 war es die Speerstr., nach 1945 die Leninstr. und seit dem 17.12.1990 Lindenstr. Lindenstraße 2005 Eine Immobilienfirma kaufte 1990 viele alte Wohnhäuser  in der Viktoriasiedlung von der Treuhand auf und begann im Jahr 2000 mit der Renovierung.
Schwarzheide Gestern & Heute
Einkaufszentrum 1994 1994 öffnete das kleine Einkaufszentrum an der Autobahn seine Türen.2010 begann der Abriss, um Platz zu schaffen für neue Investoren.  Einkaufsmarkt 2011 2011 wurde dieser großzügig angelegte Markt eröffnet . Die Sule erhielt am 13. Juli 2001 den Namen Justus-von-Liebig-Realschule Schwarzheide.Am 13. Juli 2007 wurde die Schule geschlossen und im Sommer 2013 abgerissen. Realschule - Wandelhof 1972 Diese Schule wurde 1972 gebaut und am 01. September 1973 dem Schulbetrieb übergeben.
Synthetic`s „Stadt mit Pepp“ Prolog spricht: Mike Wagner Musik: Wolfgang Oder Text: Gabi und Wolfgang Oder, Ute Kolanowski, Dieter Linack und Honsa Ehmke. Der Song wurde 2016 poduziert für das 50 jährige Stadtjubiläum 2017.
Naundorfer Flur 1977 1977 begann die Bebauung auf diesem Areal. Es entstanden Unterkünfte und Wohnungen für die Arbeiter des Chemiewerkes Schwarzheide.Der Abriss der Wohnsiedlung begann im Jahr 1998. 2014 war dieses Wohngebiet Geschichte.
Auf dem freien Areal, zwischen Wandelhofschule und der Kita Kleeblatt, wurde im November 2014 eine moderne Skaterpoolanlage eingeweiht. Diese befindet sich in einem parkähnlichen Umfeld. Das Brandenburger Landwirtschaftsministerium (ELER-Projekt) hat diese Anlage als Förderprojekt des Monats November 2015 ausgezeichnet. „Der einzigartike Parcours sucht in der Umgebung der Stadt vergeblich seinesgleichen“, heißt es in der Begründung.